Psychisch gestörte Straftäter Legal Guidance The Crown Prosecution Service

Psychisch gestörte Straftäter Legal Guidance The Crown Prosecution ServicePsychisch Disordered Straffälliger

Prinzip

Der CPS verwendet den Begriff "psychisch gestörte Straftäter" eine Person, die eine Behinderung oder Störung des Geistes hat und hat sich verpflichtet, oder der Verdacht der Begehung einer Straftat zu beschreiben. Dieser Begriff umfasst eine Reihe von Straftaten, Behinderungen und Störungen. Eine psychische Störung kann relevant sein:

  • Die Entscheidung, zu verfolgen oder abzulenken;
  • Fitness zu plädieren; und
  • Sentencing / Entsorgung.

Jeder Fall muss auf seine Verdienste in Betracht gezogen werden, unter Berücksichtigung aller verfügbaren Informationen über jede psychische Gesundheit Problem, und seine Bedeutung für die Straftat, zusätzlich zu den Prinzipien des Kodex für Staatsanwälte festgelegt. Der Kodex erklärt, dass es ein Gleichgewicht zwischen dem öffentlichen Interesse zu schlug einen Angeklagten mit erheblichen psychischen Erkrankungen aus der Strafjustiz und anderen öffentlichen Interesse Faktoren zugunsten der Strafverfolgung einschließlich der Notwendigkeit abzulenken, die Öffentlichkeit zu schützen.

Wenn es erhebliche Anhaltspunkte dafür, festzustellen, dass ein Angeklagter oder vermuten, dass eine erhebliche psychische Krankheit hat, kann eine Strafverfolgung nicht angemessen, wenn die Tat nicht ernst ist, oder gibt es eine reale Möglichkeit, dass es wiederholt werden kann.

Wird das Verfahren gestartet wurden oder in Betracht gezogen werden, und die CPS ist mit einem medizinischen Bericht zur Verfügung gestellt, die besagt, dass die Belastung des Strafverfahrens zu einer erheblichen führen kann Verschlechterung der psychischen Gesundheit des Angeklagten, die Auswirkungen des Berichts sollte sehr sorgfältig abgewogen werden.

Dies ist ein schwieriges Feld, weil in einigen Fällen die Beklagte und durch die bloße Tatsache gedrückt gestört worden sein können, dass sein Verhalten entdeckt worden, und alle Vorschläge, die das Strafverfahren fortgesetzt wird der Beklagten Zustand erheblich verschlechtern sollte sorgfältig bewertet werden. In schweren Fällen, in denen eine Strafverfolgung klar, es sei denn es ist ein klarer Beweis erforderlich ist, dass der Fall weiterhin in einer dauerhaften Verschlechterung führen würden wahrscheinlich in der Beklagten Zustand, kann es sinnvoll sein, einen unabhängigen medizinischen Bericht zu erhalten. Ist der Ankläger überzeugt ist, dass die wahrscheinliche Wirkung auf die Gesundheit des Angeklagten überwiegt die im öffentlichen Interesse Überlegungen zugunsten einer Strafverfolgung, sollte der Fall abgebrochen und voll Gründen auf die Datei aufgenommen werden.

Beratung

Wichtige Dokumente

Die wichtigsten Dokumente mit stellen Sie die Politik in den Umgang mit Fällen, in denen der Angeklagte eine psychische Störung hat, sind:

Informationen zu bestimmten Bedingungen können auf den folgenden Seiten zugegriffen werden:

Definition von Mental Disorder

Die bisherigen Kategorien von psychischen Störungen (Geisteskrankheit, geistige Behinderung, schwere geistige Behinderung und psychopathische Störung) wurden abgeschafft und die einheitliche Definition gilt für den gesamten Mental Health Act 1983.

Beispiele für klinisch anerkannten psychischen Störungen gehören Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen, Autismus-Spektrum-Störungen, psychischen Erkrankungen wie Depressionen, bi polar Störung und Schizophrenie, und Lernschwierigkeiten.

Die Abhängigkeit von Alkohol oder Drogen kommt nicht im Sinne von "Psychische Störung" für die Zwecke der Mental Health Act 1983 (§ 1 (3)). Doch die psychischen Störungen begleiten oder mit dem Gebrauch oder der Beendigung des Einsatzes von Alkohol oder Drogen verbunden sind, auch wenn sie aus der Abhängigkeit von diesen Substanzen entstehen, kommen im Sinne von "Psychische Störung" für die Zwecke der Mental Health Act 1983.

§ 1 (3) Mental Health Act 1983 wurde auch von den früheren Ausschluss zu verhindern, eine Person zu entfernen geändert angesehen werden wegen Promiskuität oder andere unmoralische Verhalten oder der sexuellen Devianz nur eine psychische Störung als mit. Dies liegt daran, Promiskuität und "andere unmoralische Verhalten" sind klinisch nicht als psychische Störungen erkannt.

Entscheidung Prosecute

Die Staatsanwaltschaft wird über alle psychischen Problemen Informationen und Beweise müssen so bald wie möglich, um den Fall, in Übereinstimmung mit dem Code für die Staatsanwälte zu überprüfen.

Die Informationen können von der Polizei kommen, die die folgenden Aufgaben festgelegt haben in Home Office Circular 12/95:

  • Wo die Polizei von der Beklagten Zustand und die Prognose durch die Sozialdienste, Bewährungshilfe, Psychiater oder andere Fachleute in Kenntnis gesetzt wurde, die einen bestimmten Ansatz oder Entsorgung befürworten kann, sollte die Beratung Agentur ermutigt werden, ihren Standpunkt schriftlich darzulegen. Wo dies nicht möglich ist, sollte die Polizei alle Ansichten zusammenfassen mündlich ihnen zum Ausdruck;
  • Die Polizei sollte für den Start Verfahren oder ihre Ansichten darüber, auf die Datei einen kurzen Überblick über ihre Gründe sind, ob der Verdächtige sollte verfolgt werden;
  • Die CPS sollten darüber informiert werden, wenn der Beklagte von einem Psychiater oder Vorkehrungen getroffen haben gesehen worden, zu ihm zu haben oder sie zu beurteilen;
  • Wenn die Polizei den Angeklagten auf bedingungslose Kaution auf das Verständnis freigeben wollen, dass er oder sie bestimmte Bedingungen (wie Behandlung oder Wohnsitz) annehmen sollte ihnen geraten werden, um den Zeitraum der Kaution auf ein Minimum zu halten. Vorzugsweise sollte die Beklagte auf den nächsten verfügbaren Gericht gebürgt werden für die Kaution, so rasch wie möglich überprüft werden. Alle informellen Bedingungen sollten klar auf der CPS-Datei angegeben werden;
  • Wenn es eine Kaution Informationssystem in Betrieb ist, Beratung von externen Agenturen in Bezug auf Faktoren, die für Kaution oder verfügbaren Placements sollten über den Bail Information Officer der CPS weitergegeben werden. Wo solche Verfahren nicht in Betrieb sind, sollten diese Informationen von der berechtigten Person über die Polizei schriftlich zu erteilen. Es ist wichtig, dass diese Informationen oder Beratung von externen Agenturen ist zuverlässig, genau und verbindlich. Sie sollten wird geworben vor Gericht mit sensiblen und wichtigen Informationen mündlich zu vermeiden.

Informationen über den Täter kann aus einer Vielzahl von Quellen stammen und nicht nur von der Polizei. Informationen aus einigen Quellen wie zum Beispiel ein Verwandter, Freund oder gaoler kann Anlass zu Bedenken geben, dass weitere Untersuchungen veranlassen sollte.

Viele Gerichte haben Systeme den Prozess der Bewertung und die Bereitstellung von konstruktiven und kohärenten Berichte zu den Gerichten zu erleichtern. Wo ein solches System zur Verfügung steht, sollte der Täter, um es für die Untersuchung und einen Bericht bezeichnet werden.

In Ermangelung einer solchen Regelung ist die Staatsanwaltschaft prüfen, ob die gelieferten Informationen, auf die ausreichend ist, um ihre Entscheidung zu stützen. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von einem Psychiater, Gemeinde psychiatrische Krankenschwester oder Sozialarbeiter können ausreichende Informationen über die psychische Störung des Täters liefern die Staatsanwaltschaft zu entscheiden, ob eine Strafverfolgung ist im öffentlichen Interesse zu ermöglichen. Wenn die Informationen nicht schlüssig oder veraltet sind, sollten weitere Informationen eingeholt werden.

Es wird normalerweise nicht notwendig sein, dass die Informationen über den psychischen Zustand des Angeklagten in Form einer Erklärung, bevor es in Betracht gezogen werden kann. Allerdings sollte die Informationen schriftlich und Staatsanwälte müssen erfüllt sein, dass es zuverlässig ist, bevor sie eine Entscheidung über ihr zugrunde nehmen. Alle diese Informationen sollten auf der CPS-Datei gespeichert werden.

Mens Rea

Jede Person, der im Alter von Ermessen, es sei denn das Gegenteil bewiesen ist, durch das Gesetz angenommen, gesund zu sein und für seine Handlungen verantwortlich zu sein: R v Layton (1849) 4 Cox 149. Archbold 17-74. Die Beweislast liegt bei der Verteidigung Wahnsinn zum Zeitpunkt der Straftat auf das Gleichgewicht der Wahrscheinlichkeiten zu etablieren.

In allen anderen Fällen, es sei denn, es gesetzliche Autorität im Gegenteil, ist die Sache der Strafverfolgung mens rea zweifelsfrei festzustellen, ob allgemein oder wenn bestimmte Probleme auftreten (Woolmington v DPP [1935] AC462) Archbold 17-5 .

Die Staatsanwaltschaft sollte der mens rea Anforderungen bestimmter Straftaten und berücksichtigen die Auswirkungen einer psychischen Störung auf die Täter Fähigkeit bewusst sein, die notwendige mens rea zu bilden. Ein unabhängiges medizinisches Gutachten kann hilfreich sein.

Zulässigkeit von Confessions

Obwohl Menschen, die psychisch krank sind oder auf andere Weise psychisch verletzlichen oft in der Lage sind, zuverlässige Beweise für die Bereitstellung, können sie, ohne zu wissen, oder so tun wollen, als besonders anfällig unter bestimmten Umständen Informationen, die unzuverlässige, irreführende oder selbst belastende sein kann. Es sollte immer getroffen werden, wenn eine solche Person in Frage zu stellen, und die geeigneten Erwachsenen beteiligt werden sollte, wenn es irgendeinen Zweifel über ein mentaler Zustand oder der betreffenden Person ist. Wegen der Gefahr von unzuverlässigen Beweise ist es auch wichtig, Erhärtung der Fakten zu erhalten, wo immer möglich (Anmerkung 11C PACE-Code C) zugelassen.

Eine Person, die psychisch krank oder anderweitig psychisch verletzlich ist, muss ihre Beteiligung an einer Straftat nicht befragt werden in Bezug auf oder gebeten, eine schriftliche Erklärung unter Vorsicht oder Aufzeichnung des Interviews in Ermangelung eines geeigneten Erwachsenen (§ 11.15 PACE-Code C) zur Verfügung zu stellen oder registrieren .

15-373 – Ein Geständnis von einem psychisch gestörte Straftäter kann nach § 76 oder 78 Polizei und Straf Evidence Act 1984 Archbold 15-354 ausgeschlossen.

Ein Fall, sollte von der Jury zurückgezogen werden, wenn:

  • Die Anklage richtet sich ganz auf Geständnisse;
  • Der Angeklagte leidet unter einem erheblichen Maß an geistiger Behinderung; und
  • Die Bekenntnisse sind nicht überzeugend zu einem Punkt, wo eine Jury konnte richtig gerichtet nicht richtig auf sie zu verurteilen.

(R v Mackenzie 96 Cr. App.R.98 CA)

Diversion und öffentlichem Interesse

Sowohl der Code als für Staatsanwälte und die Kern-Qualitätsstandards (Standard 3) fest, dass Alternativen zur Strafverfolgung verwendet werden, gegebenenfalls rasche Entschädigung der Opfer zu gewinnen und zu rehabilitieren oder Täter zu bestrafen.

Sobald eine Entscheidung getroffen wird, dass es genug Beweise gibt, eine Strafverfolgung zu rechtfertigen, sollte die Staatsanwaltschaft prüfen, ob eine geeignete als Alternative zur Strafverfolgung aus dem Gericht zur Verfügung, die auf die Schwere und Folgen des Verstoßes angemessen ist, und stimmt mit den Zielen der Rehabilitation , Reparatur oder Strafe. (CQS 3.1)

Diversion kann insgesamt Ablenkung von der Strafverfolgung durch eine Verwarnung oder eine bedingte Vorsicht oder Ablenkung von der Strafjustiz bedeuten.

Eine Warnung oder bedingte Vorsicht nicht angebracht, wenn es irgendeinen Zweifel an der Verlässlichkeit von Einweisungen gemacht ist oder wenn das Niveau des Verständnisses des Beklagten hindert ihn oder von ihr die Bedeutung der Vorsicht oder bedingte Vorsicht zu verstehen und informierte Zustimmung zu geben. Es gibt keine Definition oder Beschränkung der besonderen Form der geistigen oder psychischen Zustands oder einer Störung, die eine Zulassung unzuverlässig (Crim R v Walker [1998] L. R. 211) machen kann.

Es sollte jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass alle psychisch gestörte Straftäter für Warnen oder bedingte cautioning nicht förderfähig sind. Wenn eine solche Entsorgung im öffentlichen Interesse zu sein scheint, Information und Beratung sollte von der Verbindungs- und Umleitung Schema oder andere zuverlässige Quelle, und alle geeigneten Schritte angestrebt werden sollte eine psychisch gestörte Straftäter zu ermöglichen genommen werden, um die Bedeutung der Warnung zu verstehen und geben informierte Zustimmung.

Siehe auch Umleiten Straffälliger mit psychischen Störungen und / oder Lernstörungen im Rahmen des Nationalen Conditional cautioning Framework.

Wo eine Verwarnung oder eine bedingte Vorsicht ungeeignet ist, ist die einzige Alternative zur Strafverfolgung keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen.

Bei der Prüfung, ob das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung erforderlich ist, sollte die Staatsanwaltschaft untersuchen, ob:

  • die Polizei oder soziale Dienste haben ihre Kräfte in den Kapiteln 135 oder 136 Mental Health Act 1983 verwendet;
  • der Beklagte wurde zur Beurteilung oder Behandlung in den Kapiteln 2 oder 3 Mental Health Act 1983 ins Krankenhaus eingeliefert;
  • der Angeklagte erhält überwacht Gemeinschaft Behandlung im Rahmen eines Gemeinschaftsbehandlung gemäß Section 17A Mental Health Act 1983 gemacht;
  • Der Täter wurde in ein Krankenhaus als informeller Patienten gemäß § 131 Mental Health Act 1983 zugelassen; oder
  • ein Auftrag für Vormundschaft nach § 7 Mental Health Act 1983 vorgenommen wurde.

Eine Strafverfolgung ist es weniger wahrscheinlich, gebraucht zu werden, wenn der Täter bereits in Behandlung, die das Gericht wahrscheinlich auf Überzeugung zu bestellen, aber die Bereitstellung einer solchen Behandlung nicht über eine Strafverfolgung zu verhindern.

Die Staatsanwaltschaft sollte ihre Entscheidung durch zusätzlichen Informationen, einschließlich:

  • medizinische Berichte vom zuständigen Arzt die Art und das Ausmaß der Störung oder Behinderung, und eine Beziehung zwischen der Störung und der Behandlung und das Verhalten des Täters zu erklären; und
  • alle anderen relevanten Informationen aus Krankenhauspersonal über die Behandlung und Verhalten des Patienten, einschließlich der Behandlung Regime und jede Geschichte von ähnlichen und jüngste Verhalten.

Allerdings ist die Existenz einer psychischen Störung nur einer der Faktoren berücksichtigt werden, wenn die Entscheidung, ob das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung erfordert. Die Staatsanwaltschaft muss der Täter die Gesundheit, das Wohlergehen und Behandlung Bedürfnisse der Schwere und / oder Dauer des Verstoßes Verhalten zu balancieren. Eine Strafverfolgung darf nicht nur eine psychische Störung zu behandeln und zu verwalten verfolgt werden oder eine vollständige forensische Geschichte zu bieten.

Folgende Faktoren sollten berücksichtigt werden:

  • die Aussicht auf eine professionelle psychische Gesundheit auf die wahrscheinlichen Auswirkungen einer Strafverfolgung auf die Gesundheit des Täters;
  • jede vorgeschlagene Behandlung, ist das Ziel dieser Behandlung und deren mögliche Auswirkungen auf säumige Verhalten;
  • die wahrscheinlichen Auswirkungen einer Strafverfolgung auf Zukunft zu verletzen. Eine Strafverfolgung haben die Wirkung, die Täter mit ihrem Verhalten konfrontiert und Verantwortung für seine Handlungen nehmen. Eine strafrechtliche Verfolgung kann nicht erforderlich sein, wenn die Wiederholungsgefahr ist gering;
  • das Risiko von Schaden für andere zu verursachen. Eine Anklage ist wahrscheinlicher, im öffentlichen Interesse zu sein, wo die Gefahr für andere Personen durch Wiederholungstaten ist hoch;
  • Vergangenheit problematische Geschichte, vor allem, ob der Täter zuvor umgeleitet wurde, und wenn ja, ob seine frühere Antwort auf Umleitung ist bekannt;
  • die Notwendigkeit einer Behandlung und ob die Behandlung wird bereits unter dem Mental Health Act 1983 entweder im Krankenhaus auf einer obligatorischen (Abschnitte 2 und 3) oder informell (§ 131) oder im Rahmen einer Community Treatment Order (Abschnitt 17A) vorgesehen ist;
  • die aktuelle Reaktion auf die Behandlung des Täters und jede Geschichte des Engagements und der Reaktion auf die Behandlung.

Verfahren

Fitness plädieren

Fitness zu plädieren im Crown Court

Der Zweck dieses Verfahrens ist es, ein angemessenes Gleichgewicht zwischen der Notwendigkeit, einen Angeklagten zu schützen, der hat in der Tat nichts falsch gemacht, ist aber ungeeignet in seinem Prozess zu plädieren, und die Notwendigkeit, die Öffentlichkeit von einem Angeklagten zu schützen, die begangen hat ein schädliches Handlung, die ein Verbrechen mit der erforderlichen wenn man es darstellen würde mens rea (R v Antoine [2001] 1 AC 340).

Das Verfahren ist in der Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964 als in wesentlichen Punkten geändert durch die Strafprozessordnung (Insanity und Untauglichkeit zu Plädieren) Act 1991 und der Abschnitte 22, 24, 25, Anhang 2 und der Bestimmungen in Bezug auf Untauglichkeit festgelegten plädieren und Wahnsinn in Termine 10 und 11 auf die häusliche Gewalt, Verbrechen und Opfer Act 2004 für alle Angeklagten vor Gericht gestellt nach dem 31. März 2005 Übergangsbestimmungen festgelegt werden, in Nummer 8 des Anhangs 12 zu dem Gesetz von 2004.

Das Verfahren besteht aus zwei Phasen:

  1. Ob der Täter mit einer Behinderung das heißt, ob er "untauglich" plädieren (Abschnitt 4 StPO (Insanity) Act 1964); und wenn
  2. Ob er tat die Handlung oder Unterlassung machte die gegen ihn erhoben (§ 4A Strafverfahrens (Insanity) Act 1964).
1. Ob der Täter mit einer Behinderung

Die Frage der Fitness zu plädieren kann von der Staatsanwaltschaft, Verteidigung oder Richter vor arraignment angehoben werden.

In den meisten Fällen ist es wahrscheinlich, dass die Beklagte auf medizinische Behandlung ansprechen wird und die Studie wird innerhalb einer angemessenen Frist in Anspruch nehmen .Die Beklagte für einen Bericht über seinen medizinischen Zustand (§ 35 Mental Health Act 1983) in ein Krankenhaus zurückzuverweisen oder für die Behandlung (§ 36 Mental Health Act 1983), während er auf ihren Prozess warten. Archbold 5-891 – 5-892.

Bei schweren oder dauerhaften Störung, die Frage der Eignung sollte zu plädieren bestimmt werden.

Wenn es eine realistische Chance besteht, dass die Staatsanwaltschaft Fall erfolgreich in Frage gestellt werden, die Frage der Fitness sollte sich für nicht vor arraignment bestimmt werden, sondern verschoben, bis eine Zeit vor dem Verteidigungsfall geöffnet (Archbold 4-170). Dies kann zu einem schlüssigen Freispruch führen und vermeidet die Notwendigkeit für die Ausgabe von Untauglichkeit überhaupt bestimmt werden.

Die Frage der Fitness zu plädieren wird vom Richter nicht die Jury (ss 4 (5) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964) auf die schriftliche oder mündliche Aussagen von zwei oder mehreren registrierten Ärzte, mindestens einer von ihnen entschieden werden muss 12 Mental Health Act 1983 ordnungsgemäß gemäß § genehmigt.

2. § 4A – hat der Angeklagte die Tat zu tun oder die Unterlassung zu machen?

Wenn der Richter fest, dass der Beklagte zu plädieren ungeeignet ist, wird die Jury entscheiden, ob der Angeklagte die Tat tat oder machte die Unterlassung gegen ihn erhoben. (Ss 4A (2) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964).

Die Staatsanwaltschaft sollte den Umfang und die Art der Beweise prüfen, die die Jury erbracht werden muss, gerecht zu werden, dass der Angeklagte die Tat tat oder machte die Unterlassung erhoben. Geschieht dies nicht, wird in den Freispruch des Angeklagten zur Folge haben. Wenn es objektive Beweise, die die Frage der Fehler, Unfall oder Selbstverteidigung wirft, dann finden sich die Jury nicht, dass der Angeklagte die Tat tat, es sei denn zweifelsfrei davon überzeugt, dass die Staatsanwaltschaft 20, dass die Verteidigung (R v Antoine [2000] UKHL widerlegt ). In vielen Fällen wird die Verteidigung darüber einig, dass die einschlägigen Erklärungen gemäß 9 Criminal Justice Act 1967 § gelesen werden kann, wo Live-Nachweis erforderlich ist, sollte die Staatsanwaltschaft dem Gericht mitzuteilen, bevor der Richter die Frage der Eignung der Auffassung zu vertreten. Dies wird wirksam Fallmanagement zu erleichtern, insbesondere die Warnung von Zeugen, und das Gericht ermöglichen, die zweite Stufe des Verfahrens unverzüglich fortzufahren.

NB. Custody Zeitlimits

Abschnitt 11A Verfolgung von Straftaten Act von 1985 heißt es, dass der Beginn einer Studie über Anklage wird zum Zeitpunkt auftreten genommen werden, wenn eine Jury unter Eid ist die Frage der Schuld oder der Eignung zu prüfen, zu plädieren. Es hat sich nach der Einführung des zweistufigen Verfahrens keine Änderung gewesen zu reflektieren, dass es jetzt der Richter ist die Fitness bestimmt zu plädieren. Eine Jury wird nur vereidigt werden, um zu bestimmen, ob der Angeklagte die Tat begangen hat oder aus der Unterlassung erhoben, wenn der Richter die Feststellung der Untauglichkeit macht.

Die Staatsanwaltschaft sollte dieses Problem mit dem Richter erheben und ihn einladen oder ihr, dass die Kustodie Frist zu erklären gestoppt, wenn er oder sie Fitness bestimmt zu plädieren, und zwar unabhängig von der Erkenntnis. Wenn der Richter nicht zu prüfen, das Problem geneigt ist, dann werden die Staatsanwaltschaft geraten, weiterhin alle Custody Time Limit auf den Punkt zu überwachen, wo eine Jury vereidigt.

Wenn die Jury fest, dass der Angeklagte die Tat tat oder die Unterlassung gemacht, so hat das Gericht einen der Aufträge machen in Abschnitt 5 des Strafverfahrens (Insanity) Act 1964 nachstehend aufgeführt.

Vor einer der Herstellung von Aufträgen, kann das Gericht für Berichte (§ 35 Mental Health Act 1983) oder zur Behandlung (§ 36 Mental Health Act 1983) Archbold 5-891- 5-892 den Angeklagten ins Krankenhaus zurückzuverweisen. Ein Zwischen Krankenhaus Ordnung (§ 38 Mental Health Act 1983 und Abschnitt 5A Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964) kann auch Archbold 5-893 und 4-175b gemacht werden.

Wenn der Täter nach den Erkenntnissen der Untauglichkeit (s4) und dass der Akt getan wurde zu plädieren fit wird oder die Unterlassung gemacht (s4A), aber vor einer Bestellung ist gemäß § 5 gemacht, weiterhin sollte das Gericht nicht einen Auftrag unter Abschnitt zu machen 5, trotz der Verwendung des Wortes "soll" in Abschnitt 5 eine zweite Anhörung Abschnitt 4 sollte gehalten werden, und wenn der Richter den Angeklagten fit zu sein findet zu plädieren, dann sollte ein Auftrag für seine Anklage gemacht werden. (Hasani v Blackfriars Crown Court [2005] EWHC 3016 Admin)

§ 24 des Gesetzes von 2004 ersetzt § 5 StPO (Insanity) Act 1964 mit einem neuen Abschnitt 5 und 5A, in dem die für die drei Entsorgungsmöglichkeiten, wenn ein Angeklagter ungeeignet gefunden zu plädieren oder nicht schuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit

Krankenhaus nach Section 37 Mental Health Act 1983 (mit einer Beschränkung nach Section 41, falls erforderlich)

Das Gericht wird keine Macht Eintritt in eine psychiatrische Klinik zu bestellen, es sei denn es gibt medizinische Beweise, die Inhaftierung auf Grund der psychischen Störung rechtfertigt.

Kriterien für ein Krankenhaus Auftrag machen:

  1. Der Angeklagte muss sein:
    • einer Straftat mit Haft, andere als Mordes für schuldig befunden; oder
    • gefunden untauglich zu plädieren und die actus reus begangen zu haben oder aus der Unterlassung in Crown Court Verfahren; oder
    • die actus reus begangen zu haben oder aus der Unterlassung in erstinstanzliches Gerichtsverfahren erhoben, aber nicht triable summarisch eines imprisonable Straftat verurteilt und gefunden.
    • Das Gericht muss über die schriftliche oder mündliche Aussagen von zwei Ärzten zufrieden sein, zumindest einer von ihnen müssen nach § 12 Mental Health Act 1983, das genehmigt werden.
      • der Angeklagte an einer psychischen Störung einer Art oder Grad leidet, die es angemessen, dass die Beklagte für die medizinische Behandlung im Krankenhaus werden eingesperrt macht; und
      • eine angemessene medizinische Behandlung zur Verfügung steht.
      • Das Gericht ist der Auffassung, in Kenntnis aller Umstände, einschließlich der Art der Straftat und den Charakter und die Vorgeschichte des Angeklagten, und zu den anderen verfügbaren Methoden der mit dem Angeklagten zu tun, dass ein Krankenhaus, um die am besten geeignete Methode ist, der mit dem Fall zu tun haben.
      • Der Gerichtshof ist überzeugt, auf der schriftlichen oder mündlichen Aussagen des zugelassenen Arztes, die Gesamtverantwortung für die Beklagten Fall oder einer anderen Person haben würde die Manager des betreffenden Krankenhauses darstellt, dass Vorkehrungen getroffen wurden, für die Beklagte, dass zugelassen werden Krankenhaus innerhalb der Frist von 28 Tagen mit dem Tag der Bestellung beginnen.
      Einschränkung Ordnung

      Wo das Crown Court ein Krankenhaus macht, um es kann auch eine Bestellung gemäß § 41 Mental Health Act 1983 (eine Einschränkung Reihenfolge) machen, dass die Entlastung, die Übertragung des Patienten einschränkt oder Beurlaubung aus dem Krankenhaus ohne Zustimmung des Secretary of State. (Archbold 5-898)

      Der Crown Court kann eine Einschränkung Ordnung, wenn:

      • zumindest einer der Ärzte, deren Nachweis in Rechnung vom Gericht genommen, bevor sie entscheidet, das Krankenhaus zu machen, hat mündliche Beweise gegeben; und
      • es ist notwendig, für den Schutz der Bevölkerung vor schweren Schaden für die Person zu besonderen Beschränkungen unterworfen zu sein, unter Berücksichtigung:
      • die Art der Straftat;
      • die Vorgeschichte des Täters; und
      • die Gefahr, dass der Täter der Begehung weiterer Straftaten, wenn bei großen gesetzt.

      Wo das Crown Court ein Krankenhaus nach Section macht 5 (2) (a) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964 in Bezug auf einen Täter begangen wegen Mordes, eine Einschränkung, um den objektiven Tatbestand der üblen gefunden zu haben, muss auch gemacht werden, ob oder ob nicht die Kriterien in Abschnitt 41 (1) und (2) Mental Health Act 1983 erfüllt sind: § 5 (3) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964.

      Überwachungsanordnung

      Die Überwachungsanordnung erfordert die Beklagte unter der Aufsicht eines Sozialarbeiter oder Bewährungshelfer für den Zeitraum nicht mehr als 2 Jahre nicht überschreiten zu sein, wie in der angegebenen Reihenfolge und kann die Anforderung, dass der Täter im Hinblick auf eine Verbesserung der medizinischen Behandlung einreicht Zustand und ein Aufenthaltserfordernis. Es wird in Abschnitt 1A des Strafverfahrens (Insanity) Act 1964 (Archbold 4-176) beschrieben.

      Absolute Entlastung

      Der Crown Court kann auch eine absolute Entladung (Archbold 4-175a) machen.

      Fitness zu plädieren in den Magistrates ‚Courts (einschließlich Jugendgerichte)

      § 11 (1) Powers of Criminal Courts (Sentencing) Act 2000 und § 37 (3) Mental Health Act 1983 Magistrates ‚Courts ermöglichen, ohne einen Versuch, einen Auftrag in Bezug auf eine so oder so oder Ordnungswidrigkeit zu machen, vorausgesetzt, dass das Gericht überzeugt, dass der Angeklagte die tat oder aus der Unterlassung tat, mit dem er oder sie zahlt. Dieses Verfahren verwendet werden soll, Fitness zu bestimmen, in den Gerichten der Zusammenfassung Gerichtsbarkeit, einschließlich der Jugendgericht (R (über die Anwendung von P) gegen Barking Youth Court (2002) EWHC 734 Admin) zu plädieren.

      Diese Bestimmungen gelten auch, wenn der Beklagte nicht in der Lage ist, aufgrund seiner psychischen Störung, Einwilligungsfähigkeit als in den Modus der Studie (R v Lincolnshire (Kesteven) Richter, ex parte O’Conner [1983] 1 WLR 335, DL).

      Restriction Orders

      Das Amtsgericht nicht befugt ist, eine Beschränkung zu machen, aber wo es eine Person ab 14 Jahren verurteilt wurde oder mehr einer Straftat auf Zusammenfassung Überzeugung mit Gefängnis und sie der Auffassung ist, dass ein Krankenhaus Ordnung und Beschränkung vorgenommen werden sollten, kann es zu begehen der Angeklagte in der Haft an den Crown Court mit für die Straftat (§ 43 Mental Health Act 1983) behandelt werden

      Magistrates ‚Courts können, bevor sie einen Auftrag gemäß § 37 Mental Health Act 1983 einen Angeklagten in ein Krankenhaus zur Berichte zurückzuverweisen.

      Appeals

      Das Verfahren in den Kapiteln 4 und 4A ist nicht eine, die zu einer Verurteilung führt und die Entsorgung gemäß § 5 ist kein Satz für die Zwecke der Berufung in den Kapiteln 9 bis 11 des Straf Appeals Act 1968.

      Jedoch kann der Beklagte Berufung gegen:

      • eine Feststellung, dass er ungeeignet ist (S4) zu plädieren oder dass er die Tat tat oder machte die Unterlassung erhoben (s4A) oder beides. § 15 (1) Criminal Appeal Act 1968 Archbold 7-151
      • eine Feststellung, dass er verhandlungsfähig ist, wenn er in der Folge der Straftat (§ 6 (1) (b) Criminal Appeal Act 1968) für schuldig befunden wird. Wenn dieser Aufruf erfolgreich ist, wird das Berufungsgericht ein Krankenhaus, um zu machen (mit oder ohne Einschränkung Ordnung), eine Überwachungsanordnung oder einen Auftrag für die absolute Entlastung des Täters: § 6 (2) Straf Appeal Act 1968 Archbold 7-110
      • ein Krankenhaus bestellen, um im Crown Court unter s5 Strafprozess (Insanity) Act 1964 Abschnitt 16A Criminal Appeal Act 1968 gemacht Zwischen Krankenhaus Ordnung oder Überwachung Wenn dieser Aufruf erfolgreich ist, kann das Berufungsgericht die Bestellung aufzuheben und jeder machen kann der Aufträge, die der Crown Court gemacht haben könnte. Abschnitt 16B Criminal Appeal Act 1968 Archbold 7-153b

      Fortsetzen einer Strafverfolgung

      Abschnitt 5A (4) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964 gibt dem Staatssekretär eine ausdrückliche Zuständigkeit für Versuch, eine Person zu überweisen, die für Probe fit wird, während im Krankenhaus unter einem Krankenhaus, um festgehalten und eine Beschränkung nach Section gemacht 5 (2) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964.

      Der zuständige Staatssekretär ist der Herr Kanzler und Staatssekretär für Justiz, die über den Fortschritt des Täters regelmäßige Kontrollen mit dem zuständigen Arzt leitet. Die CPS wird durch den Staatssekretär zu Rate gezogen werden, durch NOMS (Nationale Offender Management Service), wenn der verantwortliche Arzt hat darauf hingewiesen, dass der Täter jetzt fit zu plädieren. Berichte aus dem zuständigen Arzt nicht routinemäßig geliefert, sondern in prominenten Fällen oder auf Antrag des CPS weitergeleitet werden. Die Staatsanwaltschaft kann weitere Auskünfte von der zuständigen Arzt suchen müssen, um zu bestimmen, ob die Verfolgung wieder aufgenommen werden soll.

      Die Staatsanwaltschaft sollte Überprüfung solcher Fälle, in Übereinstimmung mit dem Code für Staatsanwälte und den Grundsätzen, die in diesem Rechts Anleitung, und haben insbesondere im Hinblick auf folgende Faktoren re:

      • Die aktuelle Verfügbarkeit von Beweismitteln, einschließlich der Exponate und der nicht verwendete Material;
      • Die aktuelle Zulässigkeit von Beweismitteln, einschließlich Nachweisen, die zum Zeitpunkt der ursprünglichen Feststellung zulässig sind, dürfen nicht gewesen;
      • Die Aussicht auf die Opfer und Zeugen;
      • Die Schwere der Straftat;
      • Die Wiederholungsgefahr und die Gefahr eines Schadens. Die Stellungnahme des zuständigen Arzt sollte in Bezug auf Risiko angestrebt werden;
      • Die Auswirkungen einer Strafverfolgung auf die Gesundheit der Opfer, Zeugen und Angeklagte;
      • Die Länge einer Verzögerung zwischen der Straftat, die Wiederaufnahme der Fitness zu plädieren und die wahrscheinliche Gerichtstermin;
      • Die Tatsache, dass der Täter aus wesentlichen psychischen Erkrankungen zum Zeitpunkt der Straftat leiden;
      • Die Wirkung der Behandlung im Krankenhaus auf die psychische Gesundheit und das Verhalten des Täters;
      • Die wahrscheinliche Satz oder Auftrag des Gerichts auf Überzeugung;
      • Die Dauer des Krankenhaus Ordnung / Einschränkung Ordnung, und ob sie mit der Schwere des Verstoßes angemessen ist;
      • Ob das öffentliche Interesse kann nun durch eine außergerichtliche Verfügung erfüllt werden, die der Täter akzeptiert und mit denen er entsprechen.

      Wo der Staatssekretär seine Macht ausübt, den Täter vor Gericht zu überweisen, nicht mehr das Krankenhaus Ordnung und Beschränkung Ordnung Auswirkungen auf die Ankunft des Täters vor Gericht zu haben. Die Frage der Kaution muss entschieden werden, und zusätzlich zu einer Untersuchungshaft oder auf Kaution, so kann das Gericht für weitere Berichte (§ 35 MHA) oder zur Behandlung (§ 36 MHA) ins Krankenhaus zurückzuverweisen.

      Resumed Prosecutions: Custody Zeitlimit

      Custody Fristen gelten nicht für einen Zeitraum von Untersuchungshaft, nachdem die Täter aus dem Krankenhaus überwiesen wird. Die Kustodie Frist abgelaufen, wenn die Frage der Eignung wurde bestimmt zu plädieren (oben in dieser Anleitung sehen und in Custody Zeitlimits). Die Situation ist analog zu Neuverhandlungen, dass Custody Fristen gelten nicht für die Zeit zwischen der Beendigung der ursprünglichen Studie und dem Beginn der Wiederaufnahme des Verfahrens: (R v Crown Court in Leeds, ex parte Whitehead TLR 5. Juli 1999). Allerdings sollte die Staatsanwaltschaft, um die Aufmerksamkeit der Tatrichter zu zeichnen, die Worte von Auld LJ, dass das Gericht sollten wachsam sein, um die Interessen eines in der Haft beschuldigt zu schützen, indem sie Schritte, um eine rasche Wiederaufnahme des Verfahrens zu beheben.

      Resumed Prosecutions: Bewertungsüberlegungen

      Die Gesetzgebung ist nicht an, ob es eine Kraft ist, die Verfolgung eines Täters wieder aufnehmen, die fit wird ohne Einschränkung um folgende: (i) die Herstellung eines Krankenhauses, um zu bitten; (Ii) eine Überwachungsanordnung; oder (iii) eine absolute Entladung (alle unter Abschnitt 5 StPO (Insanity) Act 1964).

      In R v Birch [1989] 11 Cr App R (S) 202, hat das Berufungsgericht, dass "wenn der Täter ins Krankenhaus nach einem Krankenhaus, um ohne Einschränkung auf die Entlastung, ist seine Position fast genau das gleiche, als ob er ein Bürger Patient aufgenommen wird. In der Tat geht er des Strafvollzugs und in das Krankenhaus-Regimes. Weder das Gericht noch der Secretary of State hat jeder in seiner Verfügung sagen."

      Allerdings können die Kommentare in Birch auf die Wirkung eines Krankenhauses, um auf Überzeugung als Alternative zu einer Freiheitsstrafe gemacht. Zu der Zeit, die einzige Ordnung, die nach der Feststellung von Untauglichkeit gemacht werden konnte, war ein Auftrag für die Zulassung zum Krankenhaus (§ 5 StPO (Insanity) Act 1964) ist der Auftrag für die Aufnahme in das Krankenhaus und das Krankenhaus, um ähnliche waren aber deutlich getrennt Bestellungen.

      Eine Überwachung und Behandlung Ordnung und eine absolute Entlastung als Alternative zu einem Auftrag für die Zulassung zum Krankenhaus durch die Strafprozessordnung (Insanity) Act 1991. Die Zulassung Auftrag wurde mit einem Krankenhaus, um ersetzt, mit oder ohne Einschränkung Ordnung, und die Aufsicht eingeführt wurden und Behandlung, um mit einer Überwachungsanordnung durch die häusliche Gewalt ersetzt wurde, Verbrechen und Opfer Act 2004. die Statuten weder eingeschränkt noch der Prozess gegen einen Straftäter zu reservieren, die sich fit zu plädieren wird, nachdem eine Bestellung.

      § 4A (2) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964 sieht vor, dass die Feststellung der Untauglichkeit den Effekt haben, dass die Studie "wird nicht weiter gehen oder gehen" (Abschnitt 4A (2) Strafprozessordnung (Insanity) Act 1964. Obwohl das Fitness-Verfahren zu plädieren in einem Freispruch führen kann, eine Feststellung, dass der Täter die Tat tat oder machte die Unterlassung belastet ist keine Überzeugung und betragen nicht auf die Bestimmung einer Strafanzeige. Sie stellen keine vollständige Studie des Angeklagten entgegen, wenn er versucht, um fit zu werden wird. (R v H [2003] UKHL 1)

      Es gibt keine Pflicht für die zuständigen Arzt oder Aufsichtsbeamten der CPS zu beraten, wenn ein Täter Gegenstand in ein Krankenhaus, um (ohne Einschränkung Ordnung) oder Aufsicht, um fit wird zu plädieren. Das CPS ist daher unwahrscheinlich, in Wirklichkeit solcher Umstände aufmerksam gemacht werden. Allerdings ist eine solche Situation ans Licht kommen kann, wenn eine Person anschließend mit einer weiteren Straftat und ihre früheren Fitness zu plädieren bekannt wird, aufgeladen wird. In solchen Fällen prüfen Staatsanwaltschaft sollten sorgfältig, ob das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung erfordert. Die Tatsache, dass der ursprüngliche Richter entschieden, dass eine Einschränkung Ordnung für den Schutz der Öffentlichkeit nicht notwendig war gut, dass die Straftat kann darauf hindeuten, war nicht so ernst wie jetzt Strafverfolgung zu verlangen, und dass das öffentliche Interesse durch Behandlung erfüllt worden ist, statt Strafe.

      Testverfahren

      Maßnahmen psychisch verletzlichen Beklagten zu ermöglichen, in ihrer Studie teilnehmen

      Oberstes Prinzip ist bei para III.30.3 dargelegt. Ein Angeklagter kann jung und unreif sein oder eine psychische Störung im Sinne des Mental Health Act 1983 oder eines anderen wesentlichen Beeinträchtigung der Intelligenz und soziale Funktion wie zu hemmen sein Verständnis von und die Teilnahme an dem Verfahren haben.

      Der Zweck des Strafverfahrens ist Schuld, um zu bestimmen, ob das in der Ausgabe ist, und auf den entsprechenden Satz entscheiden, ob der Angeklagte bekennt sich schuldig oder für schuldig befunden wird. Alle möglichen Schritte sollten eine verwundbare Beklagte zu verstehen, und beteiligen sich an diesem Verfahren zu unterstützen genommen werden. Die ordentliche Ermittlungsverfahren sollte, soweit erforderlich, angepasst werden, um diese Ziele zu erfüllen.

      Die Verwendung von Live Link für psychisch kranke Straftäter

      Eine Live-Verbindung ist im Abschnitt 33B Jugendliche Gerechtigkeit und Straf Evidence Act 1999 definiert als "eine Anordnung, mit der der Angeklagte, während sie von der Stelle fehlt in dem das Verfahren festgehalten werden, in der Lage zu sehen und eine Person dort zu hören, und durch die Richter, Richter, Jury, Co beschuldigt, gesetzlichen Vertreter und Dolmetscher gesehen und gehört zu werden oder jede andere Person, die vom Gericht bestellten die Angeklagten zu unterstützen."

      geben Ein Angeklagter im Alter von 18 und kann über Beweismittel in einem Strafverfahren in Magistrates ‚Court und dem Crown Court eine Live-Verbindung zu verwenden, wenn:

      • er leidet an einer psychischen Störung (im Sinne des Mental Health Act 1983) oder in anderer Weise hat eine erhebliche Beeinträchtigung der Intelligenz und soziale Funktion; und
      • er ist aus diesem Grund nicht in der Lage effektiv als Zeuge geben mündliche Beweismittel vor Gericht in dem Verfahren zu beteiligen; und
      • Verwendung einer Live-Verbindung würde es ihm ermöglichen, effektiver in dem Verfahren als Zeuge teilnehmen (ob durch die Qualität seiner Beweise zu verbessern oder auf andere Weise (§ 33A (5) Jugendliche Gerechtigkeit und Straf Evidence Act 1999 im Sinne von § 47 der Polizei eingeführt und Justice Act 2006); und
      • Das Gericht ist davon überzeugt, dass es im Interesse der Gerechtigkeit ist für die Beklagte Beweise durch eine Live-Verbindung zu geben.

      Ein Jugendlicher Täter kann nachgewiesen werden, in einem Strafverfahren in der Magistrates ‚Court und der Crown Court mit einem Live-Link, wenn:

      • seine Fähigkeit, effektiv in dem Verfahren als Zeuge geben mündliche Aussagen zur Teilnahme wird durch sein Niveau der intellektuellen Fähigkeiten oder sozialen Funktionsfähigkeit beeinträchtigt; und
      • seine Fähigkeit, effektiv zu beteiligen würde, indem sie Beweise über eine Live-Schaltung (sec 33A (4) Jugendliche Gerechtigkeit und Straf Evidence Act 1999 im Sinne von § 47 der Polizei und Justiz Act 2006 eingeführt) verbessert werden; und
        Das Gericht ist davon überzeugt, dass es im Interesse der Gerechtigkeit ist für die Jugend Beweise durch eine Live-Verbindung zu geben.

      Die Verteidigung muss für eine Live-Schaltung Richtung gelten, die in dem Verfahren in irgendeiner Weise anders als durch eine Live-Schaltung (sec 33A (6). Das Gericht kann entladen eine Live-Verbindung Richtung jederzeit, wenn es dem Beklagten geben mündliche Aussagen verhindert erscheint im Interesse der Gerechtigkeit von einer Partei von Amts wegen oder auf Antrag zu tun. (S33a (7) das Gericht eine Live-Verbindung Richtung oder für die Ablehnung eines Antrags auf Gewährung oder Entladen für oder die Entladung in öffentlicher Sitzung begründen müssen Diese Gründe müssen in das Register des Verfahrens einer Live-Schaltung Richtung. aufgezeichnet werden, wenn die Entscheidung im Amtsgericht gemacht, (S33a (8).

      Untersuchungshaft für Berichte

      § 35 Mental Health Act 1983 enthält die Bestimmungen für das Amtsgericht und dem Crown Court den Beklagten ins Krankenhaus, um sich auf seinen geistigen Zustand für einen Bericht zurückzuverweisen Archbold 5-891 vorbereitet zu sein.

      Das Gericht kann anordnen, daß die Person befördert wird und in einen sicheren Ort festgehalten (im Sinne von § 135 MHA definiert) anhängig Einlieferung ins Krankenhaus, sofern ein für seine Aufnahme in das Krankenhaus innerhalb von sieben Tagen nach dem Untersuchungs vorgenommen wurden. (§ 35 (5) MHA).

      Custody Zeitlimits wird normalerweise nicht in Magistrates ‚Court gelten als die remand normalerweise eine Überzeugung folgen. Allerdings werden sie auch weiterhin im Crown Court zu laufen, wenn die Untersuchungshaft vor Überzeugung ist, oder der Beginn eines Prozesses und sowohl in der Magistrates ‚Court und Crown Court, wenn die Verteidigung haben die Untersuchungs für Berichte zugestimmt. Es kann zweckmäßig sein anzuwenden Custody Fristen bis zur Erstellung eines Berichts zu erweitern.

      Untersuchungshaft für die Behandlung

      § 36 Mental Health Act 1983 enthält die Bestimmungen für einen Angeklagten zur Behandlung ins Krankenhaus zurückzuverweisen, anstatt in Untersuchungshaft genommen werden, Versuch oder Satz anhängig. Dies gilt nur für Angeklagten im Crown Court (Archbold 5-892) erscheinen.

      Wenn die Untersuchungshaft vor Überzeugung oder dem Beginn einer Studie ist, Custody Fristen gelten weiterhin.

      Diese Leistung kann in Fällen verwendet werden, wenn der Beklagte zu plädieren ungeeignet sein könnte sonst gefunden, einen Beklagten die Behandlung vor der Verhandlung zu erhalten, die zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden kann, wenn der Zustand des Angeklagten hat sich verbessert.

      Interim Krankenhaus Aufträge

      § 38 Mental Health Act 1983 enthält die Bestimmungen, nach denen die Crown Court und Magistrates ‚Courts eine Zwischen Krankenhaus Ordnung (Archbold 5-893) zu machen.

      Das Gericht muss auf schriftliche oder mündliche Aussagen von zwei registrierte Ärzte zufrieden sein, dass der Angeklagte an einer psychischen Störung leidet und dass es Grund zu der Annahme, dass es angebracht sein kann, ein Krankenhaus, um zu machen.

      Die einstweilige Verfügung für einen Zeitraum von nicht mehr als 12 Wochen. Weiterhin kann es danach für 28 Tage verlängert werden, vorbehaltlich einer Gesamt Zeitraum von höchstens zwölf Monaten.

      Verurteilung

      Das Gericht sollte einen medizinischen Bericht vor einer Freiheitsstrafe auf einen Straftäter vorbei, die erscheint erhalten und prüfen ist, oder psychisch gestört zu sein (§ 157 Verbrecher Justice Act 2003) Die Primary Care Trust in England und der örtlichen Gesundheitsbehörde in Wales sollte auch das Gericht mit Informationen über die Verfügbarkeit von Einrichtungen für eine Krankenhausbehandlung in dem Bereich, in dem der Beklagte zuletzt lebte (§ 39 Mental Health Act 1983. )

      In R v Birch [1990] 11 Cr App R (S) 202, stellen die CA einen Ansatz, um eine psychisch gestörte Straftäter zu verurteilen:

      1. Ist eine Zeit der Zwangshaft apposite? Wenn es nicht, oder auch nicht, die Möglichkeit einer Gemeinschaftsordnung mit einer Behandlung der psychischen Gesundheit Voraussetzung ist, sollte in Betracht gezogen werden. (Archbold 5-130 und 5-143 / 144)
      2. Sind die Voraussetzungen des § 37 (2) Mental Health Act 1983 für ein Krankenhaus, um zufrieden zu machen? Archbold 5-894 und sehen Hospitalorden oben in dieser Anleitung. Wenn es irgendeinen Zweifel gibt, kann der Richter eine einstweilige Krankenhaus, um unter 38 Mental Health Act 1983 Abschnitt machen und einen Bericht über die Verfügbarkeit von Krankenhausbehandlung nach § 39 Mental Health Act 1983 zu suchen.
      3. Wenn die Bedingungen im Krankenhaus, um für die Herstellung zufrieden sind, ist das Krankenhaus, um "das am besten geeignete Verfahren der Fall der Entsorgung." (§ 37 (2) (b) Mental Health Act 1983.
      4. Wenn ja, sind die Bedingungen für die Herstellung einer Einschränkung Ordnung zufrieden? Archbold 5-898 Auch wenn die Bedingungen erfüllt sind, kann das Gericht noch eine Freiheitsstrafe passieren. Gefängnis kann am besten geeignet, wenn:
        • Der Täter ist gefährlich, und es gibt keine geeigneten sicheren Krankenhaus Unterkunft für ihn; oder
        • Die sentencer der Auffassung, dass ungeachtet der psychischen Störung des Täters, gibt es ein Element des Verschuldens die Strafe erfordert z.B. wo es keinen Zusammenhang zwischen der Erkrankung und der Straftat oder wo die Verantwortung des Angeklagten vermindert wird und nicht ausgelöscht.
        • Es sollte geprüft werden machen ein Krankenhaus und Begrenzung gegeben werden Richtung nach § 45 A und B Mental Health Act 1983 (Archbold 5-907 5-909) vor einer Freiheitsstrafe vorbei.

        Discontinuance

        Wenn eine Entscheidung getroffen wird, alle Verfahren in den Amtsgericht gegen einen solchen Beklagten zu beenden, ist eine Bekanntmachung der Unterbrechung ausgegeben werden, anstatt die Gebühren bei Gericht in Abwesenheit des Angeklagten herausgezogen wird.

        Wenn ein Untersuchungshäftling ins Krankenhaus über eine Bestellung unter 48 Abschnitt übertragen wird, von der Mental Health Act 1983 wird das Innenministerium die lokale Chefstaatsanwalt haft Brief informieren. Zur gleichen Zeit, das Krankenhaus-Manager, den Gefangenen Empfang wird auch eine Benachrichtigung durch den Schutz der Öffentlichkeit und Mental Health Group ebenso wie die Clerk an die Richter für das Gericht am NOMS geschickt, wo der Fall des Angeklagten gehört wird.

        Wird auf das Verfahren nach § 23 der Verfolgung von Straftaten Act 1985 verwendet wird, einige aber nicht alle Gebühren, eine Kopie der Bekanntmachung der Discontinuance einzustellen, sollte den betreffenden Krankenhaus gebracht werden, ist es klar, dass das Verfahren weiterhin machen.

        In Fällen, in denen ein Angeklagter in der Haft an den Crown Court zurückverwiesen auf ihren Prozess warten und ein Abschnitt 48, um einen Brief gesendet werden, an dem Prokuristen des Gerichts gemacht wird, in dem der Fall des Angeklagten zu hören ist. Dies wird an die lokale Chefstaatsanwalt kopiert werden.

        Die genaue Art und Weise, in der ein Fall kann der im Crown Court angeordnet sein kann, je nach den Umständen unterschiedlich sein, und zu Diskussionen zwischen den beteiligten Parteien. Jede Maßnahme, die bei der Entsorgung des Falles gegen den Beklagten ergibt sollte Schutz der Öffentlichkeit und Mental Health Group, NOMS, Grenadier House, 99-105 Horseferry Road, London SW1P 2DD- benachrichtigt.

        Eine sofortige Kontaktaufnahme sollte telefonisch an die zuständige Sachbearbeiterin bei der Mental Health Unit vorgenommen werden. Die Patienten werden zu Sachbearbeitern zugewiesen nach dem ersten Buchstaben des Patienten Nachnamen. In Notfällen außerhalb der normalen Bürozeiten bitte das Home Office Schaltanlage (202 7035 4848) anrufen und wählen Sie die Option 5 für einen Bediener, gefolgt von der schriftlichen Bestätigung zu sprechen.

        Die Crown Prosecution Service

        Quelle: www.cps.gov.uk


        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        vierzehn − 12 =